Menu

Jens - privat

Seit 1999 bin ich als Musiker & DJ halbprofessionell unterwegs. Im "normalen" Leben arbeite ich als Vermessungstechniker in einem Vermessungsbüro.

Ich bin verheiratet, habe zwei Töchter und wohne in Nordhausen/Thüringen.

Jens SchillingSeit meiner Kindheit hat mich das Thema Musik und Unterhaltung gefesselt! Schon als kleiner Junge sang und tanzte ich gern und scheute mich nicht, vor meinen Mitschülern den Unterhalter zu spielen und im Mittelpunkt zu stehen. Was damals fehlte, war eine instrumentale Ausbildung - und das ist bis heute so geblieben. Alles, was ich kann, habe ich mir selbst beigebracht! Zur Wende kaufte ich mir mein erstes Keyboard, fing an darauf Depeche Mode-Songs nachzuspielen und nachzusingen. Die Keyboards wurden immer größer, Computer & Drummaschinen kamen dazu, Gleichgesinnte fanden sich während des Abiturs, immer auf der Synthipop-Welle schwimmend, coverten wir Songs und komponierten und arrangierten später auch eigene Sachen.

Als ich 1993 in der Lehrausbildung war, lernte ich den ersten Gitarristen  kennen und weil Keyboarder untauglich sind für Lagerfeuerbeschallung, beschloss ich mir eine einfache Konzertgitarre zu kaufen: so eine Gitarre kann man überall mit hinnehmen und man braucht keinen Strom, dachte ich. Da ich wenig Lust hatte auf Unterricht und Notenlehre musste ich mich also nach tauglichen Songs umsehen, die mit wenig Aufwand zu spielen waren. Von da an entdeckte ich meine Liebe zu handgemachter Musik. Ich weiß noch, wie mir die Finger schmerzten in den ersten Wochen und weil ich sehr ungeduldig war, fing ich schon früh an vor kleinem Publikum (Freunde, Mitschüler, Familie) zu spielen und zu singen. Ich erinnere mich noch an die ersten Akkorde, die ich einigermaßen durchspielen konnte: Zombie von „The Cranberries“. Das Problem war damals: dieses Lied war für mich als Alltags-Bariton nicht singbar – mittlerweile schaffe ich es!  

Heute habe ich meinen autodidaktisch erworbenen Stil gefunden, mit der Gitarre meinen Gesang zu begleiten. Es macht mir Freude Songs auf meine Art zu interpretieren und mein Publikum, egal ob zuhörend, tanzend oder mitsingend zu unterhalten!

Und wie bin ich nun Alleinunterhalter & DJ geworden???

Im Mai 1999 hatten meine Eltern Silberhochzeit. Ich schrieb und komponierte ein kleines Liedchen, spielte zu Hause ein Playback ein und gab das ganze bei der Feier zum Besten! Dem engagierten DJ gefiel meine Darbietung (als Zugabe habe ich glaube ich „Knocking on heavens door“ gespielt – was sonst) und er fragte mich, ob ich nicht einmal im Rahmen einer seiner Veranstaltungen auftreten wolle. Wenig später zog ich das erste Mal alleine los!

DJ Gerhard Hobrecht habe ich zu verdanken, dass ich in der Alleinunterhalterszene Fuß fassen konnte: er vermittelte mir die ersten Veranstaltungen und stellte mir über viele Jahre Veranstaltungstechnik zur Verfügung – vielen Dank dafür!!! Was aus der ganzen Sache geworden ist verrät der Rest der Website.....................